HO HO HO. Ich nutze die seltenen 20 Minuten, in denen ich mal nicht in beiden Händen je einen Keks aus Nikes wunderbarer Postausmeinerküche-Weihnachtsschickerei halte, um Euch zu zeigen, was ich der lieben Nike ins Säckchen packte.Zuckerzimtundliebe Glückskekse Adventskalender

Ich mag Sternchen-Nike sehr, virtuell schon lange, in der 1.0 Variante spätestens, seit sie an “Shoot the Food” teilnahm. Sie ist ein Strahlemensch und hat einen tollen Musikgeschmack, liebt Sternentücher und kann fantastische Gerichte zaubern. Ich wünsche ihr eine bezaubernde Vorweihnachtszeit. Kekse, Weihnachtsmarktbesuche mit Freunden, Kerzenlicht und “was mit Jude Law im Fernsehen” an jedem Sonntagabend.Rotwein Kekse mit PerlenkränzenAußerdem wünsche ich ihr noch so vieles mehr, deswegen fiel meine Post aus meiner Küche-Wahl neben selbstgemachtem Hot Chocolate Mix, selbstgemachten Zimt-Marshmallows und Rotwein Schoko Keksen mit Nonpareille-Kränzen auf einen Glückskeks-Adventskalender:
24 selbstgebackene Glückskekse, voll mit lustigen Sprüchen, Wünschen, Ideen für jeden Tag, bis der Weihnachtsmann (oder das Christkind) kommt.

Gute Wünsche hätte ich auch gebrauchen können beim Backen. Und eine Prise Geduld. Und einen wärmenden Kakao. Heilig’s Blechle.Zuckerzimtundliebe Hot Chocolate Pulver und Marshmallow ZimtErster Glückskeks-Teig: klebte und ließ sich nicht verarbeiten. Sollte angeblich rollbar sein. Pah!
Zweiter Teig: ließ sich verarbeiten, aber brach sofort beim Faltversuch.
Grömmeliges Grummeln, Fragezeichen auf meiner Seite, aber geweckter Ehrgeiz. Also einmal drüber geschlafen und weiter gearbeitet.
Der dritte Teig (hier gefunden) war perfekt und man braucht wirklich nur Geduld und Zeit, denn man sollte nicht mehr als zwei oder drei Kekse in jedem Durchgang backen, sonst kommt man mit dem Biegen nicht hinterher und die Kekse werden schon fest und brüchig, bevor man aus ihnen Glücksdinger machen konnte.

Glückskekse (für ca. 24 Stück, je nach Größe):
Zutaten:

3 Eiweiß
60 g Puderzucker
45 g geschmolzene Butter
60 g Mehl

1.) Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Mit einem Bleistift mithilfe eines Glases zwei (ca. 9cm große) Kreise auf ein Backpapier zeichnen und umgedreht auf ein Backblech legen (umgedreht, damit die Kekse nachher nicht nach Bleistift schmecken). 24 beschriftete Papierstreifen mit Wünschen oder Sprüchen bereit halten.
2.) Das Eiweiß nur leicht schaumig schlagen, dann Puderzucker und diei geschmolzene Butter einfließen lassen. Mehl darüber sieben und kurz mit einmischen. Den Teig ca. 5 Minuten in den Kühlschrank stellen.
3.) Jetzt geht es ans Backen und nach dem Backen muß man schnell agieren, daher am besten nicht gleichzeitig andere Projekte planen. Eine dünne Schicht Teig auf den vorgezeichneten Kreisen verstreichen und 5 Minuten backen.
4.) Die Glückskekse schnell aus dem Ofen holen (diesen jedoch für die nächste Fuhre weiter laufen lassen), dann sofort mit einem flachen Messer oder einem Kuchenheber oder einem Palettenmesser vom Backpapier schaben.
5.) Je einen Streifen Glückswunschpapier in die Mitte des Kekskreises legen, den Kreis halbieren, dann noch mal umfalten, damit er zum Glückskeks wird und der Wunsch nicht entwischen kann. Ich habe die Glückskekse dann schnell in eine Muffin-Backform gelegt, damit sie sich nicht mehr entfalten konnten.

TIPP: Wer zwei Backbleche hat, sollte beide nutzen und abwechselnd arbeiten. Wer nur ein Backblech hat, sollte es jeweils zwischen den Backdurchgängen kurz abkühlen lassen.

Die Rezepte für Rotwein Cookies, Hot Chocolate Mix folgen am Mittwoch.
Ich muß jetzt nämlich Kekse von Nike essen. Ist noch ein Mumins-Keks da, die Kokossterne sind schon weg, die Florentiner mußten sich ebenfalls schon von einigen ihrer Buddies verabschieden.

All the love in the universe,
Jeanny

P.S.: Mille grazie an mein Lieblingshandmodel Miss S. <3

About these ads