Schlagwörter

, , , , , ,

Als hätten wir “Postausmeinerküche“-Mädels es geahnt. Das mit dem Schnee, meine ich, dem Wintereinbruch, der die Daseinsberechtigungen für Übergangsmode doch stark ins Wanken bringt.
Vom sonnigen Herbst direkt in den Schnee, das macht Laune auf alles, was uns den Winter versüßt: drin sein und dem Kalt draußen zusehen, heiße Schokolade mit Sahne, Crumbles, Kekse, Stollen, Kamin und der Duft von Tannen.
Da ich weder einen Kamin besitze, noch Duft von Tannen den dominant vorherrschenden Duft von frisch Gebackenem in meinem Haus übermannen konnte, habe ich mich also schon mal ans Backen gewagt.

Thema der neuen Tauschrunde von Postausmeinerküche ist nämlich “In der Weihnachtsschickerei” und wir hoffen inständig, Euch damit einen prima Ohrwurm verpasst zu haben. Also wälzt Eure Koch- und Backbücher, Magazine und Omas weihnachtliche Rezeptnotizen.
Neu in meinem Kochbuchregal übrigens: “Unsere Weihnachtsbäckerei”. Wunderschöne Rezepte mit Klassikern aber auch neuen Weihnachtsspezialitäten wie Schoko-Cassis-Tascherln oder Kokoskonfekt.Mein diesjähriges Weihnachtsthema scheint “Italienische Köstlichkeiten” zu werden. Nach den Cranberry-Pistazien-Lebkuchencantuccini letzter Woche sprang mir in einem hübschen Adventsbackbuch eine weitere italienische Spezialität ins Auge: Panforte. Im Gegensatz zu Torrone etwa ist der Panforte sehr weich, er ist ein Früchtekuchen-Gebäck mit getrockneten und kandierten Früchten und/oder Nüssen, Honig und Gewürzen. Man kann Panforte auf großen Oblaten backen und das tolle ist: Panforte sind sehr lange haltbar. Und hübsch verpackt in Dosen oder schönem Pergament mit Schleife um den Bauch lässt es sich wunderschön zu einer Adventseinladung verschenken.

Panforte (in Anlehnung an ein Rezept aus “Unsere Weihnachtsbäckerei“)

Zutaten:
100g Haselnusskerne
100g Mandeln
150g Orangeat
50g Zitronat
50g Mehl
3 EL Back-Kakao
1 TL gemahlener Zimt
evtl. etwas Nelke, Ingwer, Koriander und Muskat
120g Zucker
120g Honig

Puderzucker zum Bestäuben

1.) Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorhiezen. Haselnüsse im Ofen 10 Minuten lang rösten, dann leicht abkühlen lassen und in einem Küchentuch so lange aneinander reiben, bis die Schalen abfallen. Danach grob hacken
2.) Ofen auf 150°C herunterstellen. Die Mandeln kurz in kochendem Wasser blanchieren und abgießen. Danach lassen sie sich wunderbar enthäuten.
3.) Orangeat und Zitronat fein hacken und gemeinsam mit Mehl, Kakao, Zimt, Gewürzen und Nüssen vermengen.
4.) Zucker mit dem Honig in einem Topf schmelzen lassen und sofort die Mischung unterheben. Die Masse ist recht zäh und gleicht nicht normalem Kuchenteig, aber seid nicht besorgt. Das macht den Panforte aus.
5.) Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte 20cm-Springform streichen und 30 Minuten lang backen. Nach leichtem Auskühlen mit einem Messer vom Rand lösen, aus der Form lösen und auf Puderzucker stürzen. Das Backpapier entfernen und diese Seite ebenfalls mit Puderzucker bestäuben.
6.) Den Panforte dann entweder als Kreis hübsch verpacken und verschenken oder in Tortenstücke schneiden und in einer Dose aufbewahren.

Lecker! Habt einen wundervollen Tag!

All the love in the universe,
Jeanny

About these ads