Schlagwörter

, , , ,

Heute ist ein Tag, der in meinem Kalender seit Monaten mit drei dicken pochenden Herzen vorgemerkt war:

Die neue LECKER Bakery ist erschienen.Wenn Ihr Kuchen liebt – und davon gehe ich fast aus – solltet Ihr jetzt ganz schön flott zu Eurem Kiosk flitzen und diese Backbibel kaufen. Euch am Wochenende nichts anderes vornehmen, als in der Sonne zu sitzen und Euch durch die zuckerschöne Ofenfreuden-Welt der zweiten Ausgabe zu blättern.
55 feine Backrezepte sind hierin und als ich anfing, die 124 Seiten mit Klebezetteln zu markieren, um kommende Backwerke zu sichern, wurde mir ganz schnell klar: ich will sie alle. Markieren sinnlos. ALLEALLEALLE:
Himbeerkäsekuchen, Cookies, Homemade Oreos, Rote Grütze Butterkuchen, Mohn-Tartelettes mit Orangencreme und ein Brownie, der so sündig ist, dass er verdienterweise einen ganz schön schlüpfrigen Namen erhielt. Ich sag nur: Keksboden, Oreoschicht, Brownietopping.
Hochwasserzustände in meinem Mund. Nicht nur, weil die Rezepte ein Traum sind. Auch die Fotos und das unverkennlich schöne LECKER Layout bringen mich zum Schwärmen.

Ein bisschen stolz bin ich auch. Also ein ziemlich großes bisschen sogar: Ich darf ab Seite 28 Bilder und gar zwei Rezepte zum Magazin beitragen und befinde mich dabei mit Rike von lykkelig und Susanne von la petite cuisine in sehr ehrenswerter Gesellschaft. Es fühlt sich an wie Weihnachten, Ostern, Jeannytag, Prinzessinnenhochzeit, olympische Goldmedaille, Examen und Heiratsantrag auf einmal.
All das hätte ich mir am 1. Januar, als ich den Blog startete, nicht träumen lassen. Geehrt, gerührt und Freudentränchen: Mein kleiner Blog und ich in einer Lieblingszeitschrift. Mit einem ganz süßen Text über mich und en Blog.Mein erstes Nachbackobjekt wurde der sehr leckere und sehr hübsche Kirsch-Stracciatella-Kuchen, der so schön zu dieser Zeit passt. Unser Kirschbaum trug zwar nur eine (E I N E!) Kirsche, aber das ist kein Grund, die knackige Kirschzeit zu verpassen. Daß man aus Kirschen im Glas ein Zauberwerk backen kann, beweist dieser Kuchen. Ein tolles Törtchen, das noch nicht mal in den Ofen muß. Frisch daher und auch gelingsicher. Erinnert geschmacklich an die gute alte Donauwelle, LECKER eben! Hier kommt das Rezept:

Kirsch-Stracciatella-Kuchen (aus LECKER Bakery, Vol. 2, Seite 18f.)

Zutaten:
75g Butter
150g Löffelbiskuits
50g gemahlene Mandeln mit Haut
8 Blatt Gelatine
100g+150g Zartbitterschokoladen
Die Hälfte eines 720g-Glases Sauerkirschen
500g Mascarpone (für die Hüften)
100g Zucker (für die Liebe)
200g Vollmilchjoghurt
150g+150g Schlagsahne
25g Palmin
Kirschen als Deko

1.) Eine Kastenform (11,5x31cm) mit Wasser ausspülen und Frischhaltefolie auslegen.
2.) Butter schmelzen und gemeinsam mit den Mandeln mit den klein gemahlenen Löffelbiskuits mischen. Die Mischung dann auf den Boden der Form geben, gut andrücken und eine halbe Stunde lang kalt stellen.
3.) Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 100g Schokolade fein hacken. Kirschen abtropfen lassen und grob hacken.
4.) Mascarpone, Zucker und Joghurt glatt rühren. Gelatine ausdrücken und bei leichter Hitze in einem Topf auf dem Herd auflösen. Etwas Mascarponecreme in die Gelatine rühren, die Gelatine-Mascarponemixtur dann in die übrige Mascarponecreme geben.
5.) 150g Sahne steif schlagen und gemeinsam mit der Schokolade und den Kirschen unter die Mascarponecreme heben. Creme auf den Boden in die Form geben und ca. 4 Stunden lang im Kühlschrank kalt werden lassen.
6.) Dann 150g Schokolade grob hacken. 150g Sahne und Palmin aufkochen. Vom Herd nehmen, 1-2 Minuten lang abkühlen lassen und über die Schokolade geben. Erst kurz stehen lassen und dann rühren, bis sich Schokolade und Sahne perfekt vermischt haben. Auf den Kuchen geben und kühl stellen.
7.) Nach etwa einer halben Stunde kann man mit Kirschen garnieren und den Kuchen dann mindestens weitere 1 1/2 Stunden lang in den Kühlschrank geben.
8.) Voilà, ein leckeres Kirschteilchen mit Schokolade ist fertig und so leicht zubereitet. Ich bin jetzt Kirsch-Stracciatella-Kuchenfan.Tausend Dank, liebe LECKER Redaktion. Ohne Worte, wie schön das Heft geworden ist und es wird an vielen Sonntagen für leckeren Nachmittagsschmaus in unserer Familie sorgen.

All the love in the universe,
Jeanny

About these ads