Fragen über Fragen: Was wurde eigentlich aus den Donutlöchern der leckeren pinkfarbenen Donuts? Wer hätte gedacht, dass man aus negativem Raum (also Löchern) etwas schönes zaubern kann? Spricht etwas dagegen, Dinge in Zucker und Zimt zu wälzen und wie kommt man zu einem super hübschen Blumenstrüsscken am Abend?
Natürlich hätte ich die ausgestochenen Teigreste wieder zusammen nehmen und ausrollen können, um noch mehr super leckere pinkfarbene Superdonuts auf den Kuchenteller zu bringen, aber ich hatte Lust auf kleine Donut-Bällchen, gewälzt in Zucker und Zimt.Zucker und Zimt? Fehlt da nicht eine Zutat? Ach ja, in Liebe natürlich auch, denn:
Ich habe sie kurzerhand – nachdem frittiert – als Bonbons in hübsche Papierchen verpackt, die zuvor mal leckere italienische Amarettini beherbergt hatten.
Dann dem Ehemann heimlich in die Tasche gesteckt, bevor er zur Arbeit fuhr.
Dafür am Abend einen riesen großen Blumenstrauß bekommen. Eine echte Win-Win-Situation, Donuts machen Familie am Sonntag glücklich, Donut-Bällchen machen Ehemann am kommenden Morgen glücklich, Blumenstrauß am Abend freut Frau Zuckerzimtundliebe am Abend ungemein. Das wiederum wirkt sich super auf die gesamte Familienstimmung aus, denn wie sagt mein Mann so treffend: “Happy wife, happy life!”Ihr seht, hier kommt nichts weg und alles wird bis zum letzten Krümel zu zuckersüßen Lebensverschönerern verarbeitet.

Habt eine wundervolle Restwoche und schenkt doch mal wieder jemandem, den Ihr ganz schön gerne habt, einen sommerlichen Blumenstrauß gegen inneres und äußeres Regenwetter. Oder Donuts. Oder beides!

All the love in the universe,
Jeanny

About these ads