Schlagwörter

, , , ,

Diese kleinen Französinnen aber auch. Verdrehen uns den Kopf im Nu und man hat sofort das Bild eines Akkordeon spielenden Mannes mit gestreiftem Tshirt, Baskenmütze, Schnurres und Baguette unter dem Arm im Kopf. Spazieren gehen an der Seine, Austern im La coupole zum Abendessen. Die Ober schawänzeln pfeifend um die Gäste herum und obwohl die A la carte-Karte das nur für kleine Gäste vorsieht, kann Jeanny Horstmann sie mit ganz viel Klimperklimper und sehr holprigem Französisch (inklusive sehr vielen Handbewegungen) davon überzeugen, Schokoladenfondue mit Früchten zum Nachtisch zu erhalten. Der mühsam antrainierte Rehblick macht sich also nach langen Jahren harten Trainings bezahlt und der charmante Ober setzt noch einen drauf. Er zwinkert mit einem Auge, lächelt verschmitzt und reicht mir samt Rechnung drei kleine Madeleines für den Nachhauseweg.

Die drei kleinen französischen i-tüpfelchen meines Parisbesuchs sollen den Weg bis zum Ausgang des Restaurants nicht überleben. Zack sind sie in meinem Mund verschwunden und liessen mich seitdem nicht mehr in Ruhe.

Madeleines sind zart und leicht wie eine Feder. Samtige Textur, versüßen uns den Tag, ohne zu beschweren. Lassen sich gerne abwandeln mit allerlei Aromen wie Limette, Minze, Beeren, Zimt, was das Herz begehrt. Man darf sie anschließend auch gerne mit Puderzucker versehen, in Zimtzucker wälzen und in Kaffee stippen. Zum Tee genießen oder in einer Dose verpackt auf lange Fahrt mitnehmen. Madeleines sind meine kleinen Freundinnen aus dem Backofen. Wenige Zutaten, mixen, in die Bärentatzen oder Madeleines-Form, kurz backen und noch warm genießen oder gut verpackt in Dosen kurz aufbewahren.

Hier mein Lieblings-Grundrezept. Lasst Euch die kleinen frooozösischen Köstlichkeiten munden.

Jeanny’s Lieblingsmadeleines (für 24 Stück, abhängig von der Größe der Förmchen. Ich habe kleinere Förmchen und kriege aus dem Teig ca. 40 Stück heraus):
Zutaten:

4 Eier
170g Zucker
170g Mehl
2 TL Backpulver
1 Messerspitze Zimt
1 Miniprise Salz
180g Butter + etwas Butter zum Einfetten der Madeleines-Form

1.) Die Mulden der Madeleinesform gut mit weicher Butter auskleiden. Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
2.) Butter schmelzen lassen und abkühlen.
3.) Eier und Zucker ca. 5 Minuten lang schaumig mixen.
4.) Mehl, Backpulver, Zimt und Salz erst mischen, dann sieben und bei langsamem Mix-Tempo zur Eier-Zucker-Mischung hinzufügen.
5.) Butter hinzufügen und verrühren. Teig dann in die Madeleines-Form füllen und ca. 8-11 Minuten lang backen. Man sieht, daß die Madeleines fertig sind, wenn der Rand leicht braun wird.
6.) Vorsichtig aus den Mulden holen und mit Puderzucker bestäuben. Oder Glasur versehen. Oderoderoder.

Hui, hier schneit es Puderzucker. Ein Traum!

Ischsageeusch au revoir für ‘eute und bis zum nächsten Mal, cheries.
Die petite Bloggereuse

Jeanny

About these ads