Schlagwörter

, , , , , , ,

In letzter Zeit – ich gestehe – gab es hier sehr viel gebackenes und gerührtes Rotes zu sehen. Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren.
Darf ich das an dieser Stelle kurz ändern? Denn bunt ist ja ziemlich angesagt gerade. Im Angebot hätte ich heute: orange mit etwas grün und nussbraun. Zu verdanken einem Nektarinenüberschuss und spontanem Kuchenhunger.
Vor einigen Wochen zeigte ich hier die Zuckerzimtundliebe-Lieblings-Apfelfrangipane, die ín meinem Haus bereits viele hungrige Apfelliebhaber erfreute und deren Rezept ich immer wieder gerne “sofort rausrücken” muß. Und da ich gerade so einen Pistazien-Run habe, wurde aus der Mandeltarte eine Pistazienfrangipane mit Nektarinen, die nach Sommer ruft. Kennt Ihr noch diese Garten-Tischdecken- Windundwetter-Festhalte-Clips, die bestimmt auch auf einen tollen offiziellen Namen hören (Tischdeckenwindbefestigung? Outdoor-Tischwäschen-Wegflug-Verhinderer?)? Ich hatte letzte Woche, als ich mit Team “Post aus meiner Küche” in meinem sonnigen Garten saß und wir gemeinsam aßen und schnackten plötzlich daran zurückdenken. Die gab es früher bei Oma, gerne in Kirschenform oder als Apfelsinen. Gibt es die wohl noch? Vielleicht auch in hübsch?
Sie würden heute nämlich sehr gut zu meinem Sonntagssüß passen, denn draußen ist es für einen Tag im Juni eher windig und man würde doch so gerne draußen die Nektarinenfrangipane essen.

Nektarinen Pistazien-Frangipane

Zutaten:
1 Rolle Blätterteig aus dem Kühl- (nicht Tiefkühl!-) Regal
150g gehobelte Mandeln
40g ungesalzene Pistazien
150g Zucker
1/4 TL Salz
2 verquirlte Eier
1TL Vanilleextrakt flüssig
evtl. etwas Mandelaroma
2 EL geschmolzene Butter
3-4 Nektarinen, in dünne Spalten geschnitten
1EL brauner Zucker zum Bestreuen der Tarte
1 EL gehackte Pistazien und Mandelhobel zum Garnieren

1.) Backofen auf 160°C vorheizen. Dann die gehobelten Mandeln sowie Pistazien gut auf einem Backblech verteilen und ca. 10 Minuten lang im Ofen rösten.
2.) Mandeln und Pistazien fein mahlen, am besten in einer Küchenmaschine. Dann Zucker und Salz hinzufügen und weiter mahlen. Eier, Butter, Vanille- und Mandelaroma hinzufügen und zu einer streichfähigen Creme mischen.
3.) Blätterteig entrollen. Den Teig zum Kreis schneiden und gut verteilt mit einer Gabel pieksen, die Ränder umklappen (dabei am besten die Ecken zusammenkneifen, damit alles auch gut hält) und auf einem Backkpapier-belegten Backblech im obersten Drittel des Backofens bei 220°C ca. 8 Minuten lang vorbacken. Aus dem Ofen holen und leicht wieder in sich zusammen sacken lassen. Ofen auf 180°C herunter schalten.
4.) Eine dünne Schicht Pistazien-Mandelcreme aufstreichen.
5.) Die Nektarinenspalten fächerförmig obenauf legen, das ganze mit Pistazien und Mandelhobeln belegen, mit dem braunen Zucker bestreuen und die Tarte dann ca. 35-40 Minuten lang weiterbacken.Lecker, schnell zubereitet, frisch und durchaus wandlungsfähig. Klappt auch super mit Kirschen, Pflaumen oder Aprikosen. Pflücken, schnippeln, rühren, backen, genießen. Geling- und genusssicher, genau die Art Rezept, die ich liebe.Habt einen zuckersüßen Sonntag, Ihr lieben.
All the love in the universe,

Jeanny

About these ads