Schlagwörter

, , , ,

Ofengeschmorte Himbeeren, die in Meringue-Sahne baden also. Soso. Ofengeschmorte Himbeere müßte man mal sein.
Entschuldigt bitte, ich bin gerade wohl ein bisschen Dessert-high und befinde mich mit meiner kleinen Familie im Dessertparadies. Mit Löffeln und sehr vielen holländischen Waffelkeksen bewaffnet legen wir los. Das Schauspiel aus Cremigkeit und Himbeerröte überdeckt die Erinnerungen an den Hauptgang (angeblich war es irgendwas mit Chorizo, Tomaten und Penne) und wir wühlen uns durch die mannigfaltigen Geschmacksfreuden dieses Dessertklassikers.
Noch leicht säuerliche Himbeeren, ein Hauch Vanille. Cremige Sahne und ab und an ein kleines Knacken: das war dann ein Stückchen Baiser. Ein bisschen erinnert mich das an die Sorte Spaghettieis, unter deren Vanillehaube geeiste Sahne wartet.Himbeeren in Meringue-Sahne
Zutaten
(für 4 große Portionen oder 6 kleinere)

400g Tiefkühlhimbeeren (oder -erdbeeren), nicht aufgetaut
100g Zucker
1 Vanilleschote
300ml Sahne
50g Meringues/Baisers
Kekse zum Dippen

1.) Ofen auf 190°C vorheizen. Himbeeren in eine Auflaufform schichten und mit dem Zucker sowie dem Mark einer Vanilleschote bedecken. Die Schote darf zusätzlich auch mit in den Ofen. Ca. 15 Minuten lang im Ofen schmoren, dabei ab und an umrühren, um den Zucker in die Beeren zu bringen. Vanilleschote entfernen, die Himbeeren dann leicht abkühlen lassen.
2.) Baisers mit einem Nudelholz zu kleinen Stücken klopfen. Sahne steif schlagen und die Baisers unterheben.
3.) Abwechselnd Himbeeren und Meringue-Sahne in Gläser schichten und sofort servieren
4.) Am allerliebsten mit Waffelkeksen oder Euren Lieblingscookies.
5.) Vielleicht könnte man ja mal (weiße?) Schokoladensplitter mit einschichten. Oder?

Habt einen wundervollen Sonntag. Egal ob Mütter, die heute Muddiday feiern dürfen oder Nicht-Mütter. Hauptsache sonntagssüß und wie immer: all the love in the universe,

Jeanny

About these ads