Schlagwörter

, , , , , ,

CarrotCheeseCakeWenn man Menschen grob nach Weihnachts- oder Ostermenschen kategorisieren kann, falle ich wohl eher in die Schublade “Weihnachtsdekorateure” als “Osterverschönerer”. Mein Dachboden hat demnach sehr viele Kisten mit Aufschrift “XMas”, keine jedoch annähernd mit Bunny-Emblem. Ich sollte das unbedingt ändern und morgen mit Little H. Moos suchen gehen. Mal sehen, was daraus entstehen kann, Kreativität ist gefragt.
Immerhin steht der Kuchenplan für die Kaffeetafel des anstehenden Eiersuch-Festes bereits, ich habe schon mal Testgebacken. Wer Möhrenkuchen UND Cheesecake mag, der wird jetzt vielleicht ein kleines bisschen hüpfen vor Freude, ich habe Euch nämlich einen superleckeren Carrot Cheesecake mitgebracht.So etwas cremiges, dezentes und zart nach Nüssen und Möhrchen schmeckendes hatte ich bisher selten auf der Zunge:
Im Boden tummeln sich neben Vollkornkeksen noch geröstete Walnüsse und die Möhrchen in der Frischkässe-Masse wurden vor dem Backen leicht in Butter und Zucker eingeköchelt, damit sie weich und geschmeidig werden. Getoppt wird das ganze von einer Orangen-Crème Fraiche-Creme. Noch bevor ich das erste Foto machen konnte, war ein Stück weg. Ooops. Jaja, ich war’s. Die nächsten zwei Stücke? Jajajaaaa, ich war’s. So lecker, ich konnte nicht anders.Carrot Cheesecake (abgewandelt auf Basis eines Martha Stewart Rezeptes)
Rezept hier als pdf herunterladen

Zutaten:
150g Vollkorn-Butterkekse, fein gerieben
1 Hand voll Walnüsse, kurz im Backofen angeröstet und dann gemahlen
4 EL geschmolzene Butter
3 EL Zucker

1 EL Butter
3 mittelgroße Möhren, fein geraspelt
340g Zucker
900g Frischkäse, Doppelrahmstufe
4 große Eier
1/2 TL Zimt
etwas Muskatpulver
etwas Ingwerpulver
1 TL Vanilleextrakt
1/4 TL Salz

1.) Ofen auf 175°C vorheizen. Springformboden mit 23cm Durchmesser mit Backpapier versehen.
2.) Butterkekse, Walnüsse, Butter und Zucker gut vermengen und in die Springform drücken. Ca. 15 Minuten lang backen.
3.) Temperatur auf 160°C senken und die Springform doppellagig mit Alu-Folie ummanteln, damit sie Wasserbadfest wird.
4.) Butter in einem Topf schmelzen. Möhren und Zucker hinzugeben und ca. 4 Minuten lang bei mittlerer Temperatur weich köcheln lassen. Zum Abkühlen beiseite stellen.
5.) Frischkäse mit dem Mixer geschmeidig rühren. Eier einzeln hinzufügen, dann die Möhren samt Saft aus dem Topf. Zimt, Ingwer, Muskat, Salz und Vanille unterheben.
6.) Die Käsemasse vorsichtig auf den Boden in der Springform geben.
Die Springform dann auf ein tiefes Backblech stellen und halbhoch mit Wasser auffüllen. Ca. 80-90 Minuten lang backen. In der Mitte wird der Kuchen noch leicht weich sein, das ändert sich nach der Kühlung. Keine Bange.
7.) Dann den Ofen ausschalten und die Form noch ca. 10 Minuten lang im Wasserbad stehen lassen. Dann aus dem Bad entfernen und ohne Wasserbad für eine Stunde bei leicht geöffneter Ofentür im Ofen entspannen lassen. Danach noch in der Springform ab in den Kühlschrank, am besten über Nacht.
8.) Wer möchte, kann den Kuchen jetzt noch mit einer leichten Schicht aus 300g Crème Frâiche, 2 EL Puderzucker und etwas Orangensaft überziehen. Dann mit Walnüssen, essbaren Blümchen oder Marzipan-Möhrchen garnieren, ganz wie Ihr mögt.

Habt einen wundervollen Sonntag in der Sonne. Die ersten Sommersprossen haben den Weg auf meine Nase gefunden und ich freue mich über Sommer. Und auf die anderen sonntagssüßen Dinge, die sich auf der Pinterest-Wand finden werden.

All the love in the universe,
Jeanny

About these ads