Schlagwörter

, , , , ,

Ja, ich habe Honig geschlagen. Das ist nicht nett und auch eher unüblich, aber nach Wochen deftigen Stullenvergnügens hatte ich unbändigen Jieper auf etwas Süßes und Cremiges auf dem Frühstücksbrot. Die geschlagene Honigcreme ist das einfachste Vergnügen, das man sich am Frühstücks- oder Brunchtisch vorstellen kann. Schön auch als kleines Küchengeschenk als Dank für Picknick-, Brunch- oder Frühstückseinladungen oder schnell, wenn plötzlich unerwartete Gäste Sonntag Morgen vor der Tür stehen.Dann schnell den Mixer anwerfen. Genau so viel flüssigen (klaren) wie cremigen Honig abmessen (im Zweifel eher etwas weniger cremigen) und 20 Minuten lang in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Handmixer bringt bei mir – warum auch immer – hier bessere Ergebnisse) bei mittlerer Power aufschlagen. Der Honig wird dadurch cremig weiß und schmeckt wie eine Wolke, ganz zart. Wer mag (und ich mag!), gibt kurz vor Ende des Schlagens noch eine Prise Zimt dazu. Wenn sich dann noch Rahmbutter und ein sehr weiches Brioche hinzu gesellen, schwebt man auf Wolke Sieben des Stullenhimmels.Am besten am Tag des Verzehrs zubereiten. Und zwischen Zubereitung und Frühstück bei Zimmertemperatur lagern, nicht im Kühlschrank kühlen.

Euch einen wundervollen Mittwoch!
Thanks for flying with Zucker, Zimt und Liebe,

Jeanny

About these ads