Schlagwörter

, , ,

Schokoladenmousse Cheesecake mit Kirschen … manche Dinge muß man wirklich erst sehen und kosten, um einen Namen dafür zu finden. Geplant war: ein Schokoladen-Cheesecake. Dann geschah es (um mich): Gebacken, gesehen, mir davon den Gaumen streicheln lassen. Auf der Zunge zergehen lassen und dann konnte ich nicht anders: das ist kein profaner Schokoladen Cheesecake, das ist die Queen of Rock’n’Roll der Schokoladen Cheesecakes. Gesegnet mit der Konsistenz von Schokoladenmousse, einem leckeren Hafer-Keksboden, einer Hand voll Kirschen (Alibivitamine!) und mit Schokoladenganache übergossen. Ich bin im Schokoladenmousse Cheesecake mit Kirschen-Himmel und hier ist es so schön, daß ich Euch dringend raten würde, auch mal einzutauchen.
Der Genuß dieses Kuchens ist wie eine innere Gesichtsmaske (der Gatte sagt immer: wie ein inneres Tannenfichtenheilbad) für Leib und Seele in allen Aggregatzuständen. Stellt Euch kurz diese Textur vor und wie es sich anfühlt, wenn die Gabel langsam in die Mousse gleitet. Holy moly. Ich bin verliebt! Und sie war ganz leicht zu backen, diese Traumkreation. Keine Bange, traut Euch!


Schokoladenmousse-Cheesecake mit Kirschen
(reicht für eine große italienische Familie oder viele Tage), hier als PDF: Schokoladenmoussecheesecake mit Schokoladenganache

Zutaten:

Für den Boden:
- 120g Hobbits-Kekse (oder ähnlich)
- 60g Butter, geschmolzen
- 3 EL Kakao (zum Backen, nicht der Kinderkakao, den man morgens immer vom Frühstückstisch wischen muß)

Für die Käsemasse:
- 175g Zartbitterschokolade, gerne die beste Qualität, die Ihr Euch vorstellen möchtet
- 500g Philadelphia Doppelrahmstufe
- 160g Zucker
- 1 EL Vanillepuddingpulver (Version “zum Kochen”)
- 3 Eier + 3 Eigelb
- 150g Schmand
- 3 EL Backkakao, in 2 EL heißem Wasser aufgelöst
- 2 Hände Schattenmorellen aus dem Glas, sehr gut abgetropft

Für die Schokoladenganache:
- 100g Zartbitterschokolade, grob gehackt
- 125g Crème double

Evtl. Kakao oder Karamellcreme zum Dekorieren

Zubereitung:
1.) Freunde anrufen und für den nächsten Nachmittag zum Kaffeeklatsch verhaften. Es muß ein Traum von Kuchen vernichtet werden (darüber hinaus gibt es viele Themen, die unbedingt besprochen werden sollten: Heidi und Seal, welche Schuhe zu den pinkfarbenen Jeans, Pony schneiden lassen ja oder nein, Urlaubspläne, undundund).
2.) Springform mit 23cm Durchmesser mit Backpapier versehen.
3.) Für den Boden Kekse sehr gut zerkleinern, dann mit der Butter und dem Kakao mischen. Die Masse auf den Boden (nicht Rand) der Springform geben und gleichmässig gut festdrücken. Die Form mit 3 Schichten Alufolie gut umwickeln, und zwar von unten nach oben. Der Kuchen wird nämlich in einem Wasserbad gebacken, um Falten- und Schluchtenbildung zu verhindern und soll nicht wirklich baden gehen. Dann ab in den Kühlschrank mit der Form.
4.) Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze (Umluft nicht geeignet!) vorheizen.
5.) Schokolade grob hacken und im Wasserbad schmelzen lassen. Zum leichten Abkühlen zur Seite stellen.
6.) Frischkäse cremig mixen, dann Zucker und Puddingpulver hinzufügen. Aber nicht zu viel mixen, alles soll nur schnell zu einer Masse gemischt werden. Eier und Eigelbe hinzufügen, dann den Schmand, Kakao und die geschmolzene Schokolade. Füllung auf den Boden in die Springform füllen und Kirschen darauf verteilen. Leicht mit einem Holzstäbchen in die Masse stupsen.
7.) Die Form in die Mitte eines großen, höheren Backblechs stellen. Heißes Wasser in das Backblech füllen, ca. bis zur Hälfte der Springformhöhe.
8.) Kuchen ca. 45 Minuten lang backen. Die Oberfläche wird dann noch shaken wie die Tänzer beim Dirty Dancing Casting, wenn Ihr den Kuchen aus dem Ofen holt. Keine Bange, das “soll so”. Im Kühlschrank wird alles fest werden. Alufolie entfernen und die Springform in den Kühlschrank stellen, am besten über Nacht.
9.) Für die Schokoladenganache (-glasur) die Schokolade samt sündiger Creme double in einen kleinen Topf geben und langsam schmelzen lassen. Gut verrühren, bis sich eine leckere Schokoladensauce bildet. Über den Kuchen (noch in der Springform) gießen und zurück in den Kühlschrank.
10.) Kurz vor Verzehr aus dem Kühlschrank holen und etwas Temperatur annehmen lassen.Zur Freude aller mit Kakao bestäuben oder flüssigem Karamel verzieren. Passend wären hier auch sirupartig eingekochte Kirschen als Beiwerk. Aber dann müsste ich ihn wieder umbenennen, meinen Lieblingskuchen des Monats. Vielleicht in: Schwarzwälder Schokoladenmousse-Cheesecake.
Mehr zuckersüsse Inspiration findet Ihr hier beim virtuellen Kaffeekränzchen von Sonntagssüß. Das Leben ist ein Fest, genießt es!

All the love in the universe,
Eure Jeanny

About these ads