Schlagwörter

, , ,

Kindergartenferien. Da sind sie nun. Das Kind hat lange darauf gewartet, die Mutter hat sich sehr lange Gedanken gemacht, wie man die drei Wochen mit kleinen Dingen und Projekten füllen kann, damit die Stimmung nicht allzu weit in den Keller sackt. Wir werden die nächsten Wochen also damit verbringen, uns das schönste Leben zu machen, das man sich vorstellen kann. Pippi Langstrumpf-feeling den ganzen Tag. Pudding zum Frühstück, Eis zum Mittagessen, auf ein Himbeerfeld fahren und Pflücken, was das Zeug hält.

Kirschkerne weit spucken (ich werde verlieren, das steht fest!), Reisen in Entdeckungsmuseen unternehmen, Tennis spielen, mit Kreide auf den Gehweg malen, Donuts backen, grillen, in den Zoo gehen und Lieblingspasta beim Lieblingsitaliener essen. Papa im Büro besuchen, eine Girlande aus Muffinpapieren basteln, Freunde treffen, Wasserbomben werfen wie wild, Wassereis essen und uns mit Filzstiften Tatoos auf den Oberarm malen. Schwimmen, malen, auf der Wiese frühstücken.

Und zum allerersten Mama-Sohn-Ferientag gibt es zum Frühstück lustige Zuckerperlen- und Schokostreusel-Brote. Nichts ist perfekter, um lustige Tage einzuleiten. Und nichts ist einfacher, um einem kleinen fünfjährigen Racker ein kleines Frühstückslächeln zu entlocken:

Je zwei Scheiben Toastbrot schnappen, eines mit einem Keksausstecher durchbohren, das andere mit Butter bestreichen und den Streuseln berieseln. Die gestanzte Scheibe auflegen. Dazu gibt es selbsterfundene Witze und Gänseblümchen-Fußkitzelattacken. Alles auf einer großen weichen Picknickdecke im Garten, versteht sich.

La vie est belle. Habt einen schönen Sommer!

All the love in the universe,

Jeanny

About these ads